Überspringen zu Hauptinhalt

Emodrom group Geschäftsführer Thomas Reister (r.) erläutert den Zuhörern, darunter OB Marcus Zeitler (l.), beim 26. Unternehmer-Treffen die Aktivitäten auf dem Hockenheimring. © Bild: Stadt Hockenheim

Auf gemeinsame Zielsetzung fokussieren

Hockenheim. Zusammen Hockenheim weiterentwickeln: Beim 26. Hockenheimer Unternehmer-Treffen stand dieses Motto im Mittelpunkt. Sowohl die Emodrom-Group mit Geschäftsführer Thomas Reister als auch Oberbürgermeister Marcus Zeitler betonten, dass künftige Herausforderungen nur im Schulter-schluss gelingen können.

Wirtschaftsförderer Donald Pape-Rese begrüßte die Teilnehmer, Oberbürgermeister Marcus Zeitler und Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg. Zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Julia Weinmann-Klausmann und Richard Damian vom Hockenheimer Marketing-Verein (HMV) stellte er den neuen Hockenheimer Einkaufsgutschein, die „Rennstadt-Karte“, und ihre Vorteile für die Unternehmen vor. „Für Sie als Arbeitgeber besteht die Möglichkeit der monatlichen steuerfreien Zuwendung für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und das Geld bleibt dann auch noch in Hockenheim.“

Neupositionierung gelungen

Thomas Reister ging auf die Entwicklungen am Ring seit 2012 ein. Gestartet mit der Vision, den Hockenheimring strategisch weiterzuentwickeln und im Bereich der zukunftsweisenden Mobilität zu positionieren, wurde gemeinsam mit der Hockenheimring-GmbH die Emodrom GmbH gegründet. Seitdem arbeitet die Emodrom GmbH im Verbund der Gruppe an zahlreichen Zukunftsprojekten, die in Hockenheim vor allem durch den Bau des Porsche Experience Centers sichtbar wurden.

„Hier ist in einem Jahr Bauzeit ein Referenzbau für die künftigen Porsche Experience Centers entstanden, die zum Beispiel derzeit in Italien und Japan gebaut werden“, betonte Reister stolz. Unter dem Stichwort „Mobility-Forum“ stellte der Geschäftsführer weitere Bauvorhaben am Ring vor, die unter anderem auch den Bau eines neuen Hotels vorsehen könnten.

„Das Interesse von Hotelbetreibern ist da. Die Entscheidung treffen wir aber nur gemeinsam mit den Kollegen vom Hockenheimring in der Emodrom GmbH, wobei selbstverständlich die Interessen der Mitarbeiter besonders berücksichtigt werden. Mit dem neuen Hotel hätten wir aber die Chance, dass mehr Gäste zum Beispiel bei Großveranstaltungen hier in Hockenheim bleiben, statt auf die umliegenden Möglichkeiten auszuweichen“, machte Reister klar.

Engagement bei Ausbildung

Neben Bauprojekten erwähnte Reister auch das Engagement der Emodrom Group in Ausbildung, für neue digitale Formate und für nachhaltige Energien. So nannte er das E4-Testival, die E4 Qualification, die Emodrom Academy sowie das neue Förderprojekt „Mobile“ gemeinsam mit der KIT und den Stadtwerken Hockenheim. Hier finden Batteriezellen aus der Automobilbranche, deren Lebenszyklus für E-Autos abgeschlossen ist, als mobile Energiespeicher ihre Weiterverwendung, etwa für industrielle Zwecke.

Den Ball der gemeinsamen Weiterentwicklung nahm auch Oberbürgermeister Marcus Zeitler auf: „Wir schaffen es nur mit Ihnen gemeinsam“, appellierte er an die Unternehmen, den direkten Kontakt mit dem Rathaus bei Anregungen und auch Kritik zu halten. „Denn unser gemeinsames Ziel, Ihres als Unternehmer und wir in der Stadt, ist das gleiche: Wir wollen, dass es unseren Unternehmen, der Stadt und den Mitarbeitern gut geht“, sagte Zeitler abschließend. zg

An den Anfang scrollen